8

Zwei Sichtweisen


Es gibt im Leben immer zwei Sichtweisen und immer 2 Seiten einer Münze bzw. einer Medaille. Daher sollte man nicht nur durch die eigene Brille auf die Lebenssituationen und Probleme schauen, sondern immer auch versuchen, sich in die Lage des anderen zu versetzen und dessen Sichtweise zu kennen und zu verstehen.
 

Leider ist uns der/die Grafiker//in bzw. Autor/in dieser aussagekräftigen Zeichnung nicht bekannt. Gerne ergänzen wir seine/ihre Daten, wenn er/sie es uns mitteilt. Vielen Dank.


 

7

Abschalten


Abschalten und ausschalten sind wichtig. Wir müssen nicht immer erreichbar sein für Familie, Freunde, Kollegen oder den Chef.
Nehmen Sie sich Auszeiten von der ständigen Erreichbarkeit. Digitaler Dauer-Lärm beeinträchtigt ihr Wohlbefinden zunehmend.
Wir müssen bewusst lernen, uns intensiver auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren.
Zumindest an den Wochenenden sollte man daher "vorsätzlich" das Handy ausschalten, die WLAN-Verbindungen trennen und stattdessen Zeit in der Natur verbringen -  alleine oder auch mit den Liebsten.


 

6

Der Seestern - Der Unterschied


Als der alte Mann bei Sonnenuntergang den Strand entlang ging, 
sah er vor sich einen jungen Mann, der Seesterne aufhob und ins Meer warf.
Nachdem er ihn schließlich eingeholt hatte.fragte er ihn, warum er das denn tue.
Die Antwort war, dass die gestrandeten Seesterne sterben würden,
wenn sie bis Sonnenaufgang hier liegen blieben.

"Aber der Strand ist viele, viele Kilometer lang und tausende Seesterne liegen hier", erwiderte der Akte.
"Was macht es also für einen Unterschied, wenn du dich abmühst?"
Der junge Mann blickte auf den Seestern in seiner Hand und warf ihn in die rettenden Wellen.
Dann meinte er: "Für diesen hier macht es einen Unterschied!"

WILLIAM ASHBURNE

 

5

Wo das EINE ist, kann das ANDERE nicht sein


Wo Liebe ist und Weisheit, da ist nicht Furcht noch Unwissenheit.
Wo Geduld ist und Demut, da ist nicht Zorn noch Verwirrung.
Wo Armut ist mit Fröhlichkeit, da ist nicht Habsucht noch Geiz.
Wo Ruhe ist und Betrachtung, da ist nicht Aufregung noch unsteter Geist.
Wo die Furcht des Herrn ist, sein Haus zu bewachen, da kann der Feind keinen Ort zum Eindringen finden.
Wo Erbarmen ist und Besonnenheit, da ist nicht Überfluss noch Verhärtung.

FRANZISKUS VON ASSISI

 

4

Veränderungsbereitschaft


Jeder von uns hat Grenzen im Kopf. Jede(r)!⁠

Die Bausteine dieser Mauern im Kopf sind die Gewohnheiten, Dogmen, Regeln, Riten, Traditionen, Tabus und nie hinterfragten Überzeugungen, deren Wahrheitsanspruch als unumstößlich gilt. Wir alle sind Geiseln unserer unreflektierten Überzeugungen.

Aber das heißt auch: Wir alle haben die Wahl, unsere Glaubenssätze immer wieder zu hinterfragen und kritisch zu reflektieren. Jeden Tag aufs Neue!⁠

Wer zu sehr am Ist-Zustand klebt, erlebt jede Abweichung als Verlust. Und dieser Verlust wiegt in der Vorstellung sehr viel schwerer als der mögliche Gewinn, der durch das Loslassen entstehen könnte. Das Zauberwort in diesem Zusammenhang lautet Veränderungsbereitschaft.⁠ 

FÖRSTER & KREUZ _ Newsletter vom 22.01.2021

 

3

Risiko


Es gibt zwei verschiedene Haltungen gegenüber dem Leben.
Die eine: Streben nach Sicherheit.
Die andere: Sich über Schicksal und Zeit und alles das zu erheben.
Das Risiko muss man bejahen: Man arbeitet ohne Seil.
Es macht nichts, wenn man sich außen verletzt: innen bleibt mal heil.
Das ist die Haltung der Sucher und Finder: Nicht auf Sicherheit, auf Sinn eingestellt, können sie auf fast alles verzichten, nur nicht auf ihren Entwurf von der Welt.

EVA STRITTMATTER

 

2

Your time is limited ...


Your time is limited, so don't waste it living someone else's life. Don't be trapped by dogma - which is living with the results of other people's thinking. Don't let the noise of other's opinions drown out your own inner voice. And most important, have the courage to follow your heart and intuition.

Ihre Zeit ist begrenzt, verschwenden Sie sie also nicht damit, das Leben eines anderen zu leben. Lassen Sie sich nicht vom Dogma fangen - das mit den Ergebnissen des Denkens anderer Menschen lebt. Lass nicht zu, dass der Lärm der Meinungen anderer deine eigene innere Stimme übertönt. Und vor allem haben Sie den Mut, Ihrem Herzen und Ihrer Intuition zu folgen.

STEVE JOBS

 

1

FARN und BAMBUS ...


Jeder Mensch hat eine andere, eigene BESTIMMUNG.

Warum man sich nicht immer mit anderen vergleichen sollte, kann man aus der Geschichte vom Zen-Meister und den unterschiedlichen Entwicklungen von FARN und BAMBUS trotz gleichzeitiger Aussaat gut verstehen.

Hier geht es zur Geschichte: https://mymonk.de/bambus/


 

Ge-DANK-en

Über-Blick

.